Gutes von Land und Meer

Thunfische

Thunfische haben einen „sprechenden“ Namen. Wegen ihrer überaus schnellen Bewegung basiert er auf dem altgriechischen Wort für „Ich eile, ich rase, ich schieße entlang“ (θύνω bzw. thuno). Und tatsächlich: Kaum jemand kann sich dem Anblick entziehen, wenn die Fische bei ihrer Jagd durchs Meer schnellen.

Im Deutschen gilt die Bezeichnung „Thunfisch“ sowohl für die Gattung (Thunnus) als auch für die Gattungsgruppe (Thunnini). Zu letzter werden auch die Bonitos und Thonine gezählt. Der monotypische Echte Bonito (Katsuwonus pelamis) ist der nächste Verwandte der Gattung Thunnus und dieser damit äußerst ähnlich.

Thunfische erreichen je nach Art eine Körperlänge von 1 Meter bis 4,50 Meter und werden bis zu 700 Kilogramm schwer. Alle Arten sind Raubfische, die sich überwiegend von kleineren Fischen wie Makrelen und Heringe, teilweise aber auch von Krebstieren und Kalmaren ernähren. Mit Ausnahme der sehr großen Exemplare jagen Thunfische in Gruppen oder Schwärmen. Ihr Lebensraum erstreckt sich über alle tropischen, subtropischen und gemäßigten Meere. Zwar hält ihr spezielles Blutgefäßsystem (Rete mirabile) ihre Körpertemperatur bis zu 12 °C über der des Wassers, doch reicht dies für ein Leben in den kalten Polarmeeren nicht aus.

Als Knochenfisch ist der Thun relativ schwer. Dennoch kann er bewegungslos im Wasser schweben. Grund dafür ist seine Schwimmblase, die ihm den nötigen Auftrieb verleiht. So muss er – anders als zum Beispiel Haie – nicht ständig in Bewegung bleiben. Das spart Energie. Warum der Thun so schnell schwimmen kann, ist mittlerweile ebenfalls geklärt: Den Rumpf zu bewegen, wäre viel zu langsam. Stattdessen übertragen die Rumpfmuskeln ihre Kraft mittels Sehnenplatten auf die Schwanzflosse. Diese ist sehr steif und kann deshalb auch extrem schnell schwingen. Zudem ist die Form entscheidend. Egal welche Spezies: Die sichelförmige Schwanzflosse ist das unverkennbare Attribut des Thunfischs.

Bei Fontaine erhalten Sie schmackhafte Thunfisch-Filets aus traditionellem Angelfang. Möchten Sie mehr über das Leben und die Eigenheiten der Thunnus-Arten wissen, empfehlen wir die Lexikon-Einträge Weißer Thunfisch und Heller Thunfisch.