Gutes von Land und Meer

Fontaine Sardinen Produkte

Sardinen

Mal erhalten wir Sardinen aus dem Golf von Biscaya, mal aus dem Bereich zwischen der Iberischen Halbinsel und den Azoren. Immer jedoch stammen sie aus dem FAO Fanggebiet 27, dem Nordatlantik vor den europäischen Küsten. Dort durchmischen starke Meeresströmungen das Wasser und halten es sauberer als beispielsweise im Mittelmeer.

Sardinen sind Schwarmfische, die gezielt mit Echolot geortet und dann mit Netzen gefangen werden. Die Maschengröße der Netze muss groß genug sein, damit Jungfische wieder nach draußen gelangen können. Bei kleinen Ringwadennetzen werden die Sardinen weniger gedrückt oder gequetscht und erfüllen so bereits einen Teil der hohen Qualitätsanforderungen von Fontaine. Zudem findet der Fischfang von kleinen Booten aus statt – mit zumeist nur sechs Mann Besatzung. Viele ortsansässige Küstenfischer leben seit Generationen vom Fischfang und achten sehr auf dessen Nachhaltigkeit. Nur wenn die Meeresumwelt intakt ist, können spätere Generationen die Jahrhunderte alte Tradition fortführen.

Erfahren Sie in unserem Fischlexikon alles Wissenswerte über Sardinen, die FAO Fanggebiete, die nachhaltige Methode der Ringwadenfischerei und vieles mehr.